Schlafen Sie gut?! Vier Tipps und die richtige Naturmatratze

Chronisch gestresst, ständig abgespannt und häufig müde – vorzugsweise immer gerade dann, wenn man es so gar nicht braucht. Treffen diese weit verbreiteten Phänomene auch auf Sie zu? Unsere zunehmend hektische Welt trägt dazu bei, dass der ganz normale Wahnsinn unseres Alltags, sei es in der Funktion als Elternteil, als Berufstätiger, als Hausmann, als Hobbysportlerin, als Beziehungspartner und, und, und, uns ständig an den Rand der Überforderung bringt oder sogar darüber hinaus. Dass dieser tägliche Husarenritt durch unseren Alltag, in dem wir ja viele der oben genannten Rollen gleichzeitig und überlappend ausüben, an den Kräften zehrt und die Augen schwer werden lässt, liegt auf der Hand. Aber was ist zu tun gegen die ständige Müdigkeit und Abgespanntheit? Wie ziehen Sie das Beste aus Ihrem Schlaf, um frisch und ausgeruht in jeden Tag zu starten? Im Folgenden möchten wir von „Das Bett“ in Würzburg Ihnen ein paar hilfreiche Tipps geben, wie Sie besser schlafen und die täglichen Herausforderungen voller Energie meistern können:

Regelmäßigkeit ist der halbe Schlaf!

Auf Selbstverständlichkeiten wie ein bequemes Bett, sei es ein Massivholzbett, ein Boxspringbett oder auch eine komfortable Schlafcouch, ein eher kühles, abgedunkeltes Schlafzimmer, das gut gelüftet ist, möchten wir an dieser Stelle gar nicht näher eingehen.

Wichtig ist es jedoch, regelmäßig etwa zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen. Denn, wenn Ihre biologische Uhr mit der normalen Uhr im Einklang ist, wirkt sich das ausgesprochen positiv auf die Erholsamkeit Ihrer Nachtruhe aus. Am besten gehen Sie deshalb immer regelmäßig zur selben, möglichst frühen Abendzeit zu Bett und versuchen morgens bereits beim ersten Sonnenlicht aufzustehen.

Falls Sie in der Lage sind, diese Regel auch am Wochenende beizubehalten, werden Sie sich schon bald erholter, fitter und ausgeschlafener fühlen.

Wenden Sie die 90-Minuten-Regel an

Sicher wissen Sie, dass Sie in jeder Nacht mehrere Schlafzyklen durchlaufen – diese dauen etwa 90 Minuten und haben verschiedene Phasen: leichter Schlaf, REM-Schlaf, Tiefschlaf und dann wieder leichter Schlaf. Sollten Sie dann beispielsweise morgens in der Leichtschlafphase aufwachen, wird Ihnen das Aufstehen deutlich leichter fallen, als wenn Sie vom Wecker aus einer Tiefschlafphase gerissen werden.

Daraus resultiert folgender Tipp: Stellen Sie Ihren Wecker so, dass der Alarm Sie während einer Leichtschlafphase weckt, so zum Beispiel auf ca. 7,5 Stunden anstatt 8. So starten Sie schneller, frischer und gut gelaunter in jeden neuen Tag – unabhängig davon, in welcher Art von Bett Sie schlafen: auf einem Schlafsofa, einem Boxspringbett oder einem Massivholzbett, völlig egal.

Snooze-Taste vermeiden!

Sind Sie auch ein leidenschaftlicher Snoozer? Glauben Sie uns: Wir von „Das Bett“ in Würzburg verstehen das sehr gut, aber Sie müssen angesichts der folgenden Tatsache jetzt sehr stark sein: Jedes zusätzliche Wegnicken erhöht das Risiko, dass Sie wieder in eine Tiefschlafphase rutschen und sich damit das Aufstehen sehr erschweren. Widerstehen Sie der Versuchung, den Snooze-Knopf zu tasten, setzen Sie sich stattdessen besser direkt nach dem ersten Alarmsignal aufrecht hin und starten Sie wach in den Tag – Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Eine wirklich gute Naturmatratze lohnt sich!

Darum kommt niemand, der Wert auf einen erholsamen Schlaf legt, wirklich herum: Ein gutes Bett, am besten ein Massivholzbett, und eine Qualitätsmatratze bilden die Basis für guten Schlaf. Nur ein Bett, das exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, ermöglicht Ihnen den perfekten Komfort.

Es ist also essenziell, dass Sie sich vor dem Kauf beispielsweise eines Boxspringbettes oder einer Naturmatratze intensiv und vor allem kompetent beraten lassen. Mit der Unterstützung von Das Bett in Würzburg finden Sie etwa heraus, welcher Härtegrad die ideal zu Ihnen passende Naturmatratze haben sollte.

Insbesondere auf folgende Punkte sollten Sie beim Kauf einer Naturmatratze achten:

  • Körperunterstützung: Eine gute Matratze hilft Ihrem Körper, sozusagen im Schlaf, Sie vom Druck des eigenen Gewichtes zu entlasten. Entsprechend ausgelegte Zonen ermöglichen so zum Beispiel, dass Ihre Schultern optimal in die Matratzen einsinken und Sie einen traumhaft entspannten Schlaf genießen können.
  • Durchlüftung: Wählen Sie eine Naturmatratze, die optimal durchlüftet ist und in der sich dann eben keine großen Mengen Schweiß und Feuchtigkeit als idealer Nährboden für Keime und Milben bilden können. Das garantiert Ihnen ebenfalls einen gesunden und erholsamen Schlaf.
  • Waschbarkeit: Insbesondere, wenn Sie unter Allergien oder einer großen Empfindlichkeit gegenüber Staub leiden, ist ein abnehmbarer und waschbarer Bezug die perfekte Lösung, um beispielsweise in Ihrem Massivholzbett beste Hygienebedingungen zu genießen.

Tags: gesunder Schlaf, Matratzen, Snooze-Taste, Schlafzyklus, Schlaftipps