Naturlatex: das Material, das dem gesunden Schlaf eine wichtige Grundlage bietet …

… und aus Kautschuk hergestellt wird. Dieser wiederum kann generell auf zwei Arten gewonnen werden: auf synthetische Weise, die auf verschiedenen chemischen Substanzen beruht – dies wiederum auf der Basis von Rohöl (Kunststoff). Naturlatex entspringt hingegen zu hundert Prozent dem Saft kautschukliefernder Pflanzen – auch Milchsaft genannt.

Die großen (umweltrelevanten) Vorzüge von Naturlatex versus synthetischem Latex

Matratzen aus Naturlatex, die wir von „Das Bett“ in Würzburg ausschließlich anbieten, haben gegenüber den synthetischen, auf Erdölbasis hergestellten Latexmatratzen viele Vorteile:

  • Für die Herstellung und den Transport wird an Energieaufwand etwa nur 10 Prozent dessen benötigt, was der synthetische Latex auf Rohölbasis verbraucht.
  • Naturkautschuk ist ein nachwachsender Rohstoff. Ökologisch wertvoll und schonend wird er per Hand gewonnen.
  • Naturlatex beinhaltet kein FCKW, keine Lösungsmittel und keine krebserregenden chemischen Weichmacher.
  • Die Punktelastizität, die für das körperbetonte Liegegefühl und damit letztendlich für den individuell geprägten, festen Liegekomfort verantwortlich ist, fällt wesentlich höher aus.

Was bedeutet „punktelastisch“?

Das Material an der Belastungsstelle gibt nach, ohne die benachbarten Zonen zu beeinträchtigen. Latexmatratzen sind daher sehr komfortabel und halten die Wirbelsäule beim Liegen in einer gesunden, da natürlichen Position. Besonders Seitenschläfer wissen das zu schätzen. Egal, welche Art von Bett Sie bevorzugen – ob Boxspringbett, Massivholzbett, Schlafsofa oder Schlafcouch – auch nach längerem Gebrauch treten keine „Kuhlen“ in der Naturkautschukmatratze auf. Weder Feuchtigkeit noch Wärme können Latex etwas anhaben, und die entsprechend gefertigten Naturmatratzen sind sehr strapazierfähig und haltbar.

Aus welchen Gründen auch immer ist der Begriff „Naturlatex“ leider weder geschützt noch unterliegt er irgendeiner Norm. So ist es durchaus üblich, dass als Naturlatexmatratzen bezeichnete Bettauflagen tatsächlich nur einen geringen Anteil an Naturkautschuk enthalten. Bei „Das Bett“ in Würzburg können Sie sicher sein, dass alle erhältlichen Naturmatratzen feuchtwarme Hitzestaus verhindern und auch im Sommer für ein angenehm trockenes Schlafklima sorgen. Auch Allergiker haben Ihre Freude an unseren Naturmatratzen – verfügen diese doch aufgrund ihrer Beschaffenheit über antibakterielle Eigenschaften.

Darüber hinaus brauchen Sie auch keine ungebetenen Matratzenbewohner zu fürchten: Milben lieben ausschließlich eine feuchtwarme Umgebung; in dem trockenen Klima der Naturkautschukmatratze fühlen sie sich alles andere als wohl und meiden diese daher vollständig.

Umso wohler können Sie sich in und auf Ihrer Naturmatratze von „Das Bett“ in Würzburg fühlen. Gern beraten wir Sie vor Ort bei der Auswahl.

Kleiner Exkurs zu den Begrifflichkeiten

Latex, Naturkautschuk, Pflanzengummi, Naturgummi: Dies sind nur vier von vielen Begriffen, die häufig synonym benutzt und rund um das Thema „Gummi“ verwendet werden. Naturgummi stellt dabei den Überbegriff für alle natürlich hergestellten Gummiarten dar. Naturkautschuk wiederum ist eine Art des Naturgummis. Die Rohstoffe für das pflanzliche Gummi liefern Kautschukbäume, welche in Südostasien sowie in Süd- und Mittelamerika ihre Heimat haben. Latex selbst wird aus der Rinde des Kautschukbaums in Form eines Milchsaftes, dem sogenannten Latex, gewonnen und ist zusammengesetzt aus einem Drittel Naturkautschuk und zwei Dritteln Wasser.

Tags: Matratzen, Latex , Naturkautschuk, Pflanzengummi, Naturgummi, nachwachsender Rohstoff