Frühjahrsputz für Bettwaren: Worauf es ankommt, verraten Ihnen die Profis von „Das Bett“ in Würzburg

Es ist endlich soweit: Die Natur macht sich bereit für die warme Jahreszeit und schickt schonmal Frühlingsboten in Form von ersten Knospen und Blüten, die sich in unseren Gärten und auf Balkonen jetzt entfalten. Diese Zeit nach dem Winter, in der auch wir wieder mehr Tatendrang verspüren, eignet sich hervorragend dazu, etwas für die Reinigung und Pflege des leider oft vernachlässigten Schlafzimmers zu tun. Wir lüften dort zwar morgens regelmäßig, saugen vielleicht mal gelegentlich unter unserem Massivholzbett oder dem Schlafsofa, aber das war es dann oft schon. Aber mindestens einmal im Jahr sollte man etwas mehr Zeit in die Pflege der Bettwaren investieren.

Was genau zählt eigentlich zu den Bettwaren?

Im Grunde alles, was sich an Beweglichem auf dem Bett, egal, ob es sich dabei um eine Schlafcouch, ein Boxspringbett oder ein Massivholzbett handelt, befindet. Also Kissen, Bettdecke, Matratzenschoner (Matratzenauflage) und Naturmatratze. Wir von „Das Bett“ in Würzburg geben Ihnen nachfolgend Tipps, wie Sie ohne großen Aufwand Ihre Bettwaren mindestens einmal im Jahr für mehr Komfort und ein wohliges Schlafgefühl reinigen sollten. Auf geht’s:

Tipp 1 für wieder luftige und leichte Daunen- und Federbettwaren

Leidige Verklumpungen in Kopfkissen und Bettdecken kennen wohl alle: Um diese aufzulösen, öffnen Sie einfach die Naht ein bisschen und blasen kalte Luft mithilfe eines Föns ins Innere der entsprechenden Bettware. Und schon ist sie wieder luftig und leicht wie am ersten Tag des Gebrauchs.

Bei Kopfkissen oder Bettdecken mit Daunenfüllung können Sie auch nach der gründlichen Reinigung in der Waschmaschine (bei Tierhaarfüllungen leider nicht möglich), ein bis zwei farbechte, am besten weiße Tennisbälle mit in den Wäschetrockner (bitte unbedingt die Hersteller-Hinweise beachten) geben. Diese sorgen dafür, dass sich die Daunen während des Trocknens voneinander lösen und Kissen bzw. Decke wieder locker-flockig werden.

Generell ist zu beachten, dass selbst bei fachgerechter und regelmäßiger Pflege ein Austausch nach maximal acht Jahren erfolgen sollte, danach gehen die natürlichen Eigenschaften auch der qualitativ hochwertigsten Bettwaren verloren. Bettdecken und Kissen minderer Qualität haben eine deutlich kürzere Halbwertzeit – diese sollten deshalb bereits nach etwa drei Jahren entsorgt werden.

Tipp 2 für wieder saubere Matratzenschoner/Matratzenauflagen

Um möglichst lange Freude an Ihrem Matratzenschoner zu haben, sollten Sie ihn nicht in die Reinigung geben, sondern diesen bei maximal 40 Grad Celsius im Schonwaschgang der heimischen Waschmaschine waschen und anschließend lufttrocknen lassen. Sie können ihn aber auch bei niedriger Temperatur im Trockner trocknen. Wir in Würzburg empfehlen Ihnen niedrige Temperaturen deshalb so dringend, weil sonst übermäßige Hitze im Trockner die Schutzschicht abblättern lassen und den Schoner eingehen lassen kann – mit der Konsequenz, dass er eventuell nicht mehr auf Ihre Naturmatratze passt.

Tipp 3 für eine gepflegte, hygienisch saubere und langlebige Naturmatratze

Leider reicht es nicht, die Matratze regelmäßig zu drehen und/oder zu wenden. Man sollte sie auch mindestens einmal im Jahr belüften. Bei schönem Wetter kann die Matratze einfach für circa 30 Minuten in die Sonne gestellt werden. Durch das UV-Licht werden Milben und Keime an der Oberfläche getötet. Allerdings dürfen Matratzen aus Latex auf keinen Fall der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Darüber hinaus kann die Matratze mit einer weichen Bürste und etwas Feinwaschmittel ebenfalls an der Oberfläche schonend gereinigt und frisch beduftet werden.

Das früher sehr gängige Ausklopfen der Matratze sollten Sie vermeiden, falls Sie eine Naturmatratze oder eine Rosshaarmatratze Ihr Eigen nennen. Bei diesen kann es beim Ausklopfen zu Beschädigungen im Inneren kommen. Auch auf ein forsches Absaugen mit dem Staubsauger sollte besser verzichtet werden, um die Matratzenpolsterung nicht zu beschädigen.

Zum Schluss noch ein Extratipp für Allergiker von „Das Bett“ in Würzburg: Sie sollten tatsächlich ein- bis zweimal im Jahr eine professionelle Reinigung durchführen lassen. Hierbei werden die Schmutzpartikel bis in den Matratzenkern gelöst und per Vakuum entfernt. Sie können aber auch Antimilbensprays verwenden, welche die allergene Belastung für mehrere Monate vermindern.

Tags: Pflegeprodukte, Bettdecke, Bettwaren, Kopfkissen, Reinigung, Frühjahrsputz, Pflege Schlafzimmer, Matratzenpflege, Matratzenschoner