So richten Sie Ihren Schlafraum nach baubiologischen Aspekten ein – „Das Bett“ erklärt

Wie so oft in letzter Zeit wachen Sie am Morgen auf und fühlen sich wieder einmal wie „gerädert“, weil Sie in der Nacht schlecht geschlafen haben? Bereits am Abend zuvor hatten Sie Probleme, in den Schlaf zu finden und dann, als Sie endlich eingeschlafen sind, hat es nicht lange gedauert, und Sie waren wieder wach?

Zunächst einmal möchten wir, das Team von „Das Bett“ aus der Würzburger Innenstadt Ihnen sagen, dass Sie damit nicht allein sind: Schlafprobleme sind leider weit verbreitet. Die Ursachen, die dafür sorgen, dass Menschen schlecht schlafen, sind äußerst vielfältig. Während beispielsweise die einen auf ungeeigneten Matratzen schlafen und deshalb in der Nacht von Rückenschmerzen geplagt werden, ist es bei anderen das Bettzeug, das wenig atmungsaktiv ist und sie „ins Schwitzen“ bringt, und wiederum andere reagieren äußerst sensibel auf bestimmte im Schlafraum vorhandene „Störfaktoren“, zum Beispiel in Form von Magnetfeldern, Elektrosmog oder Wasseradern. Das Heimtückische an diesen Umweltreizen ist, dass man sie weder sieht noch offensichtlich spüren kann, zumindest nicht in der Art wie beispielsweise das Schwitzen.

Mit Störfaktoren wie Magnetfeldern, Wasseradern und Co., die in allen Räumen der Wohnung gleichermaßen auftreten können, ihren Auswirkungen auf den Menschen und seine Gesundheit und allen voran auch mit der Frage danach, was es bei der Einrichtung der Räumlichkeiten zu beachten gilt, um störende Umweltreize möglichst zu vermeiden, beschäftigt sich die sogenannte Baubiologie. Per Definition handelt es sich hierbei um die „Lehre der ganzheitlichen Beziehung zwischen Menschen und ihrer gebauten Umwelt“.

Sollten Sie am Abend von Einschlaf- und in der Nacht von Durchschlafproblemen gequält werden und hierfür keinen offensichtlichen Grund ausmachen können, dann sollten Sie, statt zur Schlaftablette zu greifen, Ihren Schlafraum zunächst einmal auf Umweltreize und Störfaktoren hin überprüfen lassen und Ihr Schlafzimmer nach baubiologischen Aspekten einrichten. Denn vielleicht zählen auch Sie zu den Menschen, die auf Reize aus der Umwelt reagieren und erst wieder gesund und erholsam schlafen können, wenn diese beseitigt sind. Die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt, um im Schlafzimmer die besten Bedingungen für einen gesunden und erholsamen Schlaf, frei von Störfaktoren, zu schaffen, möchten wir von „Das Bett“ Ihnen im Folgenden erläutern.

Schlafplatzoptimierung – hierauf kommt es an

Möchte man seinen Schlafraum entsprechend baubiologischer Aspekte optimieren, so kommt es allen voran darauf an, dass man ihn mit Produkten aus naturbelassenen Materialien ausstattet. Insbesondere sollten Möbel wie Betten, Matratzen, Lattenroste und Co. ersetzt werden, die Metalle enthalten. Denn Metalle treten zum einen mit dem natürlichen Magnetfeld der Erde in Kontakt und stören bzw. verändern es schließlich so, dass es sich auf den erholsamen Schlaf von sensiblen Menschen entsprechend negativ auswirken kann. Zum anderen treten Metalle auch mit elektrischen Gerätschaften, die sich während der Nacht im Schlafzimmer befinden, in Kontakt und verursachen dadurch eine ähnlich schlafraubende Strahlung im Raum.

Es kann helfen, Matratzen mit Federkern durch Naturmatratzen und Betten, die Metall enthalten, durch ein Naturbett, zum Beispiel aus Massivholz, oder durch ein metallfreies Boxspringbett zu ersetzen – im Sortiment von „Das Bett“ in der Spiegelstraße 15–17 finden Sie die entsprechenden Produkte: neben einer Vielzahl an natürlichen Matratzen, beispielsweise aus Naturkautschuk, führen wir eine tolle Auswahl an Massivholzbetten von bekannten Markenherstellern wie dormiente, Zweigraum oder Holzschmiede sowie metallfreie Naturboxspringbetten von ProNatura und dormiente.

Auch wenn man metallenes Schlafmobiliar durch natürliche Pendants ersetzt, kann es trotzdem zu Schlafproblemen kommen. Und zwar dann, wenn sich das Schlafzimmer unmittelbar an einem Stahlträger oder in der Nähe von Baustahl befindet. Auch im Schlafzimmer befindliche Heizkörper aus Stahl können den Schläfer empfindlich stören. Gegebenenfalls muss der Stahlheizkörper durch einen Alternativheizkörper ausgetauscht und das Schlafzimmer in einen anderen Raum der Wohnung verlegt werden. Bitte beachten Sie hierbei, dass Sie einen Raum wählen, der nicht über einem Heizungsraum oder Ähnlichem liegt, in dem auch während der Nacht elektrische Gerätschaften unentwegt ihren Dienst tun. Denn auch diese können den Schlaf aus baubiologischer Sicht empfindlich stören.

In diesem Artikel haben wir Sie ausführlicher zum Thema elektromagnetische Strahlung bzw. Elektrosmog und die Maßnahmen, die man dagegen ergreifen kann, informiert. Einmal ganz davon abgesehen, dass elektronische Geräte wie Smartphones, Radiowecker, TV und Co. während der Nacht unbedingt aus dem Schlafraum verbannt werden sollten, kann man, sollte das aus bestimmten Gründen nicht möglich sein, beispielsweise auf eine Netzfreischaltung zurückgreifen oder einen ZirbenNightholder bei „Das Bett“ kaufen. In dieser Spezialkonstruktion kann das Smartphone schließlich die Nacht in Ihrem Schlafraum verbringen, ohne dass Sie der Strahlung ausgesetzt sind.

Und was können Sie außerdem tun, um Ihren Schlafplatz aus baubiologischer Sicht zu optimieren? Sie können sich zum Beispiel gegen Wasseradern bzw. die hierdurch verursachten Erdstrahlen wappnen. Über dieses Thema haben wir Sie ebenfalls bereits informiert. Besagten Artikel finden Sie hier. An dieser Stelle können Sie sich auch nochmal ausführlicher darüber informieren, was es braucht, um sich im Schlafzimmer vor Strahlung aus der Erde zu schützen. Nur so viel vorab: Spezieller Abschirmkork, den Sie auch im Sortiment von „Das Bett“ finden, fängt die schlafraubenden Erdstrahlen in perfekter Weise ab.

Wenn Sie ausführlichere Informationen zum Thema Baubiologie und Schlafplatzoptimierung wünschen, können Sie selbstverständlich auch jederzeit bei „Das Bett“ in Würzburg vorbeikommen. In einem persönlichen Gespräch erklärt Ihnen unser versiertes Fachpersonal gern auch persönlich, wie Sie Ihr Schlafzimmer einrichten können, um fortan besser ein- und durchzuschlafen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Tags: gesunder Schlaf, Baubiologie