Bruce Mars – https://unsplash.com/@ brucemars

„Das Bett“ informiert zum Thema „Schlafhygiene“

Naturgesund Wohnen und Schlafen – hierauf haben wir uns mit unserem Produktsortiment bei „Das Bett“ in Würzburg, Ihrem Fachgeschäft powered by MÖBEL SCHOTT aus Tauberbischofsheim, spezialisiert. Besonders Menschen, die unter Schlafstörungen leiden und in der Nacht entweder unruhig oder – schlimmer noch – mehrere Stunden am Stück überhaupt nicht schlafen, sind in unserem Ladengeschäft inmitten der Würzburger Innenstadt an der richtigen Adresse.

Diesen Kund*innen bieten wir zum einen eine individuelle Beratung durch unsere zertifizierten Schlafberater und zum anderen allerlei Produkte, welche den erholsamen Schlaf in der Nacht unterstützen. Hierzu gehören zum Beispiel Naturmatratzen aus Kautschuk, Bio-Unterbetten, Decken und Kissen, Boxspring- und Massivholzbetten oder auch ganze Naturschlafsysteme.

Mit den hochwertigen Produkten aus dem Warensortiment von „Das Bett“ kann man Schlafproblemen hervorragend vorbeugen und bestehende beheben. Zu ihrer vollen Entfaltung kommen unsere Bio-Produkte in Verbindung mit der richtigen Schlafhygiene, über die wir Sie im Folgenden informieren möchten.

Mit diesen Verhaltensweisen können Sie Ihren gesunden Schlaf positiv beeinflussen

Einmal ganz davon abgesehen, dass lästige Schlafstörungen durch eine unpassende Matratze oder das falsche Kissen bzw. die falsche Decke etc. ausgelöst werden können, gibt es einige weitere Faktoren, die dem erholsamen Schlaf außerdem abträglich sein können. Diese Faktoren lassen sich mit der richtigen „Schlafhygiene“, also bestimmten Verhaltensweisen und Regeln, die einem gesunden Schlaf förderlich sind, minimieren. Die wichtigsten Verhaltensweisen, mit denen Sie Schlafstörungen den Kampf ansagen und Ihren Schlaf positiv beeinflussen können, erklären wir Ihnen.

Menschen, die unter Schlafproblemen leiden, sollten sich ihre persönliche Wohlfühloase im Schlafzimmer schaffen. Abgesehen von dem richtigen Bett und der zu den individuellen Liegegewohnheiten passenden Naturmatratze – beides Produkte, die Sie in unserem Bettenfachgeschäft in Würzburg finden – sollte auch die im Schlafzimmer vorherrschende Temperatur stimmen: Ist es zu warm oder zu kalt, kann das auf Kosten des erholsamen Schlafs gehen. Die optimale Schlafzimmertemperatur liegt bei etwa 18 Grad Celsius.

Ähnlich wichtig ist eine tagein, tagaus ähnlich ablaufende Schlafroutine. Um einen biologischen Rhythmus etablieren zu können, hilft es dem Körper beispielsweise, wenn man jeden Abend zur gleichen Uhrzeit ins Bett geht und am Morgen zur gleichen Uhrzeit den Tag beginnt. Vor dem Zubettgehen ist es überaus wichtig, dass man zur Ruhe kommt. Alles, was den Blutdruck in die Höhe treibt – das können zum Beispiel spannende Filme oder auch sportliche Aktivitäten sein –, sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Um sich auf den bevorstehenden Schlaf und die Nacht einstellen zu können, kann man zum Beispiel noch in einem Buch lesen, eine Tasse Tee trinken oder einige Entspannungsübungen machen.

Der übermäßige Konsum von Alkohol und Koffein sollte am Abend ebenso vermieden werden wie eine zu späte Nahrungsaufnahme und zu schwere Speisen. Während Koffein müdigkeitshemmend wirkt, fördert Alkohol sowohl die Austrocknung des Körpers als auch die Produktion von Schweiß. Infolge der Nahrungsaufnahme verdaut der Körper. Bei Menschen, die zu Schlafstörungen neigen, ist der Verdauungsprozess kontraproduktiv.

Um ungestört durchschlafen zu können, ist es außerdem von großer Wichtigkeit, vor dem Schlafengehen mögliche Lichtquellen zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Im Speziellen bedeutet das, dass man beispielsweise im Schlafzimmer die Rollläden herunterlassen oder die Vorhänge zuziehen sollte und das Smartphone seines hohe Blaulichtanteils wegen entweder ganz aus dem Zimmer verbannen sollte, es ausschalten oder zumindest in den Nachtmodus umschalten sollte. Ähnlich wie mit Licht verhält es sich auch mit Lärm. Reduzieren Sie störende Lärmquellen, indem Sie sie beseitigen oder indem Sie Ohrenstöpsel tragen.

Menschen, die mit Schlafstörungen zu kämpfen haben, sollten unbedingt längeres Schlafen am Mittag vermeiden. Wer sich erschöpft fühlt und auf den Mittagsschlaf keineswegs verzichten kann, der sollte nicht länger als zehn Minuten schlafen. Außerdem kann man seine Schlafhygiene durch Spaziergänge an der frischen Luft verbessern. Beim Spaziergehen entsteht „Adenosin“, das der Körper benötigt, um am Abend müde zu werden.

Da nicht jeder Mensch gleich ist, fruchten manche Verhaltensweisen und Regeln bei dem einen mehr und bei dem anderen weniger. Deshalb raten wir, die Schlafexperten von „Das Bett“, den einen oder anderen Tipp zur Optimierung der Schlafhygiene auszuprobieren. Nur so finden Sie heraus, was Ihnen hilft, problemlos durch die Nacht zu kommen und was nicht.

Gern beraten wir Sie zu diesem Thema auch persönlich vor Ort, in unserem Ladengeschäft in der Spiegelstraße 15–17 in Würzburg. Kommen Sie gern vorbei und sprechen uns auf das Thema „Schlafhygiene“ an.

Tags: gesunder Schlaf, Gesund schlafen